Was können wir tun?

In erster Linie werden wir keine Versprechungen geben die nicht eingehalten werden können!

Wir halten auch nichts von polemischen Berichterstattungen! 

 

Um einiges bereits beispielsweise aufgeworfene zu ändern, hat sich eine Gruppe von Beschäftigten zusammengefunden, die sich aus Mitglieder der Fachgewerkschaften (GdP. DPolG und BDK) sowie Nichtorganisierten zusammensetzt, die sich seit dem Wahlergebnis Dezember 2016 ehrenamtlich in die Arbeit als Personalvertretung einbringen können.

 

Für uns steht die Sacharbeit als UNABHÄNGIGE im Vordergrund und da orientieren wir uns voll an dem Personalvertretungsgesetzt.

Wir unterliegen keinen Gewerkschaftspolitischen Zwängen, auch wenn wir selbst Mitglieder in den unterschiedlichsten Gewerkschaften sind. Wir müssen auch keine Mitglieder beeindrucken weil wir auf deren Mitgliedsbeiträge angewiesen sind.

 

Wir verfolgen unsere Ziele in der Personalvertretung für die Beschäftigten der Polizei Berlin! 

 


Ziel ist es eine Personalratsarbeit zu leisten:

  • die sich ausschließlich um die Interessen der Kolleginnen und Kollegen kümmert
  • die völlig neutral und UNABHÄNGIG von Gewerkschaften agiert
  • mit Beschäftigten, die direkt aus der Basis kommen und die Probleme selbst kennen
  • die zu 100 % sachbezogen ist und nicht von artfremden gewerkschaftlichen Tätigkeiten dominiert wird
  • deren Mitglieder für die Beschäftigten auch erreichbar sind
  • bei der nicht der Eindruck entsteht, einen Vorgesetzten im Gespräch vor sich zu haben
  • bei der unter Beachtung der gesetzlichen Schweigepflichten auch Öffentlichkeitsarbeit geleistet wird, damit die Wähler wissen, welche Meinung in den Gremien vertreten wird.